Drei Jahre Istanbul Konvention

Seit mehr als drei Jahren ist die Istanbul Konvention zum Gewaltschutz für Frauen und Mädchen ratifiziert. Daraus ergeben sich neue Anforderungen für die Arbeit von Polizei, Behörden, Beratungsstellen, Gerichten und Staatsanwaltschaft. Aufgrund der Komplexität der Vorschrift ist das den Akteuren nicht immer bewusst.

Im Rahmen eines Online-Fachforums will das Forum gegen häusliche Gewalt im Kreis Herford Anforderungen, Chancen und Entwicklungen darstellen und diskutieren.

Es referieren Prof. Dr. Stefanie Bock, die Deutschlands Staatenbericht zur Umsetzung der Istanbul Konvention vorstellt, und Renate Janßen, die über einen "Schattenbericht" des Bündnisses Istanbul Konvention spricht. Anschließend wird Gerlinde Krauß-Kohn von der Frauenberatungsstelle Herford auf die Umsetzung vor Ort eingehen.

Das Fachforum findet statt am Donnerstag, 18. November 2021, von 13.30 bis 16 Uhr.

Anmeldung bis spsätestens 13. November 2021 über https://www.kreis-herford.de/FachtagFachforum.

Mehr Infos finden Sie in einem Faltblatt zur Veranstaltung.

 

Zurück

Newsletteranmeldung

Bitte rechnen Sie 8 plus 6.

Aktuelles

Juni 2022

Fachtag Täterarbeit häusliche Gewalt

Das Männerbüro Hannover lädt im Rahmen eines Modellprojektes zu einem - analogen - Fachtag Täterarbeit ein.

Weiterlesen …

April 2022

Wie Medien über häusliche Gewalt berichten

Die Otto Brenner Stiftung untersuchte die Medienberichterstattung über Gewalt gegen Frauen.

Weiterlesen …

März 2022

Online-Seminar zum Thema "Sexting"

Die Landesfachstelle Prävention sexualisierte Gewalt, kurz PsG.nrw, bietet eine digitale Fortbildung zum Thema Sexting an.

Weiterlesen …

März 2022

Klever Rat beschließt Gewaltschutzkonzept

Einstimmig beschloss der Klever Rat ein kommunales Gewaltschutzkonzept. Auch die Aktivitäten des Runden Tisches standen Pate.

Weiterlesen …

Februar 2022

AJS-Trainingsbroschüre neu aufgelegt

Die Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugenschutz NRW hat ihre Broschüre über Trainings gegen sexualisierte Gewalt neu aufgelegt.

Weiterlesen …
gefördert von
Banner NRW

Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen